Gezei­ten in Interstellar

Die Mis­sion bei Inter­stel­lar ist es, einen bewohn­ba­ren Pla­ne­ten außer­halb unse­res Son­nen­sys­tems zu fin­den. Der erste Pla­net, den das Team ansteu­ert, wird von ver­hee­ren­den Flut­wel­len heim­ge­sucht. Wie kommt es zur Aus­bil­dung solch gewal­ti­ger Gezeitenkräfte? 

Tipp: Betrachte auch die Übun­gen zum Gra­vi­ta­ti­ons­ge­setz aus der EF.

Ver­ant­wort­lich für die Gezei­ten auf dem gezeig­ten Pla­ne­ten ist das inho­mo­gene Kraft­feld des Schwar­zen Lochs Sagit­ta­rius A im Zen­trum unse­rer Gala­xie. Die­ses Kraft­feld zieht die beweg­li­chen Ele­mente des Pla­ne­ten (das Was­ser) quasi in die Länge. Man nennt die­sen Effekt auch Spa­ghet­ti­fi­ca­tion, weil aus­ge­dehnte Objekte im Ein­fluss eines inho­mo­ge­nen Kraft­fel­des gedehnt werden.

Das fol­gende Video zeigt, wie es funktioniert:

Bewerte die­sen Beitrag 

Durch­schnitt­lich / 5. Anzahl der Bewer­tun­gen

Schreibe einen Kommentar


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.